Verzerrte Darstellung


In Zusammenhang mit meiner zuletzt geposteten Kritik an der dürftigen Berichterstattung unserer Medien über Christenverfolgungen und Anschläge auf Christen in muslimischer Umgebung, bei gleichzeitiger,  überproportionalen Raum einnehmender und gegenüber Israel schuldzuweisender Berichterstattung über den arabisch-israelischen Konflikt  ——– aber auch  beunruhigt über die wohl am ehesten Gesinnungs-generiert begründbare Weigerung des westlichen Mainstreams , unwiderlegbare Fakten in dieser Sache tatsächlich als Fakten wahrzunehmen, einzuordnen und die hier entstandene Realität als solche zu erkennen, sehe ich mich zu folgender Ergänzung meiner gestrigen Postings zur Christenverfolgung in muslimischen Gesellschaften veranlasst:1. Belegbares Faktum ist, dass u.a. vor allem auch christliche Minderheiten in einer Vielzahl muslimischer Länder und Gesellschaften seit Jahren benachteiligt, diffamiert, unterdrückt und sogar physisch bedroht sind.2. Belegbares Faktum ist, dass gestern Nachmittag , am Weihnachtsfeiertag der Christen im Irak ein Anschlag auf Christen mit vielen Todesopfern erfolgt ist.3. Belegbares Faktum ist auch , dass das öffentlich-rechtliche ZDF in seiner wichtigen Heute-Sendung gestern um 19.00 – ausgerechnet auch noch am Weihnachtstag — diese Meldung nicht für nennenswert hielt und mit keinem Wort erwähnt hat.Wer angesichts dieser Fakten — und vor dem vielfach belegbaren Hintergrund, dass unsere westlichen Mainstream-Medien kaum eine Gelegenheit auslassen, in überproportionaler Breite schuldzuweisend über Israel zu berichten — den vorsätzlichen und heuchlerischen Double-Standard und die Delegitimierungsabsicht gegenüber Israel nicht erkennt , der will diese nicht sehen.

Wer zusätzlich zu dieser Realitätsverleugnung auch noch diejenigen, die die oben dargelegten skandalösen und Demokratie-zersetzenden Umstände anprangern , wie beispielsweise mir gegenüber geschehen als psychisch krank diffamiert , arbeitet den Totengräbern unserer westlichen Demokratien zu und verhält sich keinesfalls anders als all diejenigen, die mit dem Mainstream der Weimarer Republik die Virulenz der aufsteigenden nationalsozialsozialistischen Gefahr negiert haben und die leider viel zu wenigen Mahner in eben solcher Weise auch noch verhöhnten und diffamierten.
Zum Nachweis der von unseren Medien praktizierten Überzeichnung des israelisch-arabischen Konflikts bei gleichzeitiger Schuldzuweisung an Israel und Berichtserstattungs-mäßiger Vernachlässigung anderer Konfliktherde,  bitte ich um Beachtung meiner untenstehenden von Jörg Lau übernommenen und überaus frappierenden Weltrangliste der Opfer der blutigsten Konflikte unserer Zeit im Vergleich zum Israel-Arabischen Konflikt  ( veröffentlicht 2007  — aktuellere Erhebungen habe ich nicht vorgefunden —  die Liste bildet aber ohne Rangverschiebung auch die heutige Situation sehr zielgenau ab ).

Ich bin überzeugt damit auch die hartnäckigsten und liebgewordenen Mainstream-Vorurteile durch Fakten zerstören zu können.
Dr. Rafael Korenzecher

Die Weltrangliste der blutigsten Konflikte – und der Nahostkonflikt Von Jörg Lau 19. Dezember 2007

Der Bremer Völkermordforscher Gunnar Heinsohn hat zusammen mit dem Nahost- und Islamismusexperten Daniel Pipes eine Rangliste der schlimmsten Konflikte des letzten Jahrhunderts aufgestellt.
Der Nahostkonflikt bringt es nur auf Platz 49, was die Frage aufwirft, warum er eigentlich diese herausgehobene Stellung in der öffentlichen Wahrnehmung einnimmt.

Insgesamt starben 85 Millionen Menschen (ohne die beiden Weltkriege) durch politische Gewalt im 20.ten und beginnenden 21.ten Jahrhundert.

Im arabisch-israelischen Konflikt starben 35000 Araber und 16000 Israelis. Diese Zahlen bedeuten, dass die Toten aus dem Nahostkonflikt nur 0.06 Prozent aller Opfer in den Konflikten der Zeit ausmacht.  Anders gesagt, nur eine von 1700 Personen, die in Konflikten nach 1950 getötet wurden, starb infolge des arabisch-israelischen Konfliktes.

Seit 1948, so Heinsohn und Pipes, sind etwa 11 Millionen Muslime gewaltsam umgekommen  ——– darunter 35000 (0.3 Prozent) in den 60 Jahren des Kampfes gegen Israel.   Das heißt: Einer von 315 Muslimen, die durch politische Gewalts zu Tode kamen, starb infolge des Nahostkonflikts.

Hingegen: Über 90 Prozent der 11 Millionen Muslime, die in diesen Jahren getötet wurden, starben von der Hand muslimischer Glaubensbrüder.

Das sind Fakten, die kaum je in der Debatte um den Nahostkonflikt erwähnt werden. Sie belegen stichhaltig die zu vernachlässigende Bedeutung des arabisch-israelischen Konflikts für die arabische Misere.

Conflicts since 1950 with over 10,000 Fatalities*

1. 40,000,000 Red China, 1949-76 (outright killing, manmade famine, Gulag) 2.  10,000,000 Soviet Bloc: late Stalinism, 1950-53; post-Stalinism, to 1987 (mostly Gulag) 3.  4,000,000 Ethiopia, 1962-92: Communists, artificial hunger, genocides 4.  3,800,000 Zaire (Congo-Kinshasa): 1967-68; 1977-78; 1992-95; 1998-present 5.  2,800,000 Korean war, 1950-53 6.  1,900,000 Sudan, 1955-72; 1983-2006 (civil wars, genocides) 7.  1,870,000 Cambodia: Khmer Rouge 1975-79; civil war 1978-91 8.  1,800,000 Vietnam War, 1954-75 9.  1,800,000 Afghanistan: Soviet and internecine killings, Taliban 1980-2001 10.  1,250,000 West Pakistan massacres in East Pakistan (Bangladesh 1971) 11.  1,100,000 Nigeria, 1966-79 (Biafra); 1993-present 12.  1,100,000 Mozambique, 1964-70 (30,000) + after retreat of Portugal 1976-92 13.  1,000,000 Iran-Iraq-War, 1980-88 14.     900,000 Rwanda genocide, 1994 15.     875,000 Algeria: against France 1954-62 (675,000); between Islamists and the government 1991-2006 (200,000) 16.     850,000 Uganda, 1971-79; 1981-85; 1994-present 17.     650,000 Indonesia: Marxists 1965-66 (450,000); East Timor, Papua, Aceh etc,    1969-present (200,000) 18.     580,000 Angola: war against Portugal 1961-72 (80,000); after Portugal’s retreat (1972-2002) 19.     500,000 Brazil against its Indians, up to 1999 20.     430,000 Vietnam, after the war ended in 1975 (own people; boat refugees) 21.     400,000 Indochina: against France, 1945-54 22.     400,000 Burundi, 1959-present (Tutsi/Hutu) 23.     400,000 Somalia, 1991-present 24.     400,000 North Korea up to 2006 (own people) 25.     300,000 Kurds in Iraq, Iran, Turkey, 1980s-1990s 26.     300,000 Iraq, 1970-2003 (Saddam against minorities) 27.     240,000 Colombia, 1946-58; 1964-present 28.     200,000 Yugoslavia, Tito regime, 1944-80 29.     200,000 Guatemala, 1960-96 30.     190,000 Laos, 1975-90 31.     175,000 Serbia against Croatia, Bosnia-Herzegovina, Kosovo, 1991-1999 32.     150,000 Romania, 1949-99 (own people) 33.     150,000 Liberia, 1989-97 34.     140,000 Russia against Chechnya, 1994-present 35.     150,000 Lebanon civil war, 1975-90 36.     140,000 Kuwait War, 1990-91 37.     130,000 Philippines: 1946-54 (10,000); 1972-present (120,000) 38.     130,000 Burma/Myanmar, 1948-present 39.     100,000 North Yemen, 1962-70 40.     100,000 Sierra Leone, 1991-present 41.     100,000 Albania, 1945-91 (own people) 42.     80,000 Iran, 1978-79 (revolution) 43.     75,000 Iraq, 2003-present (domestic) 44.     75,000 El Salvador, 1975-92 45.     70,000 Eritrea against Ethiopia, 1998-2000 46.     68,000 Sri Lanka, 1997-present 47.   60,000 Zimbabwe, 1966-79; 1980-present 48.   60,000 Nicaragua, 1972-91 (Marxists/natives etc,)
49.    51,000 Arab-Israeli conflict 1950-present
50.    50,000 North Vietnam, 1954-75 (own people) 51.    50,000 Tajikistan, 1992-96 (secularists against Islamists) 52.    50,000 Equatorial Guinea, 1969-79 53.    50,000 Peru, 1980-2000 54.    50,000 Guinea, 1958-84 55.    40,000 Chad, 1982-90 56.    30,000 Bulgaria, 1948-89 (own people) 57.    30,000 Rhodesia, 1972-79 58.    30,000 Argentina, 1976-83 (own people) 59.    27,000 Hungary, 1948-89 (own people) 60.    26,000 Kashmir independence, 1989-present 61.    25,000 Jordan government vs. Palestinians, 1970-71 (Black September) 62.    22,000 Poland, 1948-89 (own people) 63.    20,000 Syria, 1982 (against Islamists in Hama) 64.    20,000 Chinese-Vietnamese war, 1979 65.    19,000 Morocco: war against France, 1953-56 (3,000) and in Western Sahara, 1975-present (16,000) 66.    18,000 Congo Republic, 1997-99 67.    10,000 South Yemen, 1986 (civil war)
*All figures rounded.
Sources:
Brzezinski, Z., Out of Control: Global Turmoil on the Eve of the Twenty-first Century, 1993; Courtois, S., Le Livre Noir du Communism, 1997; Heinsohn, G., Lexikon der Völkermorde, 1999, 2nd ed.;   Heinsohn, G., Söhne und Weltmacht, 2006, 8th ed.; Rummel. R., Death by Government, 1994; Small, M. and Singer, J.D., Resort to Arms: International and Civil Wars 1816-1980, 1982;   White, M., Death Tolls for the Major Wars and Atrocities of the Twentieth Century,” 2003.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Tapfer im Nirgendwo

Gerd Buurmann

Spirit of Entebbe

It was a daring raid. Even by Israeli standards.

%d Bloggern gefällt das: