Der Niedergang der CDU


Ein Grüppchen kurioser Leute bewirbt sich um den CDU-Vorsitz:
Nachdem Kramp-Karrenbauer vor allem mit Zutun der Kanzlerin gescheitert ist, setzen nun manche auf den Merkelianer Laschet.

Der zweite aussichtsreiche Kandidat, Friedrich Merz bemüht sich neuerdings auch auf Distanz zu dem konservativen Teil der CDU zu gehen

———

Zu der linkslastigen Islam-Appeasement- und auch sonstigen politischen Nullnummer Laschet hatte die Jüdische Rundschau bereits vor den BT-Wahlen 2017 geschrieben.( s. Link unten )

Seither ist nicht nur nichts besser geworden — im Gegenteil, die Sicherheitslage in NRW verschlechtert sich trotz aller vollmundiger Besserung-Versprechen der Laschet–Regierung zusehends weiter.

NRW gehört neben Berlin und Bremen zu den gefährlichsten Bundesländern und weist jährlich tausende häufigst mit islamischer Rechtverachtung korrelierte Fälle schwerster Gewalt und Clan-Kriminalität auf.

Gegen den Merkel-Nach-Plapperer Laschet war die vorsätzlich von der Kanzlerin zurechtgestutzte , klein gehaltene, domestizierte und gerade eben noch zusätzlich ihres wohl ohnehin nicht gerade belastbaren Rückgrats beraubte AKK geradezu eine erzkonservative Verfechterin unserer westlichen, freiheitlich-demokratischen Rechte.

Mit der eklatanten Fehlbesetzung Laschet als neuer ins Gespräch gekommener Lichtgestalt für den Kanzlerposten beweist die CDU, dass sie immer noch nicht die Zeichen der Zeit verstanden hat und ggfls. auch mit einer nochmaligen Wiederwahl der Kanzlerin konform geht. Mit Laschet jedenfalls wird das Merkel-System aus Klima-Hysterie, Anti-Amerikanismus, System-Change in Richtung Sozialismus 2.0 und Open-Border für weiteren Import vorwiegend islamischer Demokratieverachtung, rassistischer und religiöser Überhöhung sowie gewalttätigen Judenhasses weiter perpetuiert.

Die CDU, die ihre Daseinsberechtigung als ehemalige Volkspartei der vormals bürgerlichen Mitte unter dem Regime Merkel ohnehin schon weitestgehend verloren hat, würde mit Laschet auch noch den letzten Rest an Wert-erhaltendem Bürger-nahen Profil aufgeben und macht sich für den Wähler vollends obsolet.

Diejenigen, die dem inhaltsleeren, Wirtschafts-, Fortschritts, Freiheits- und Lifestyle-feindlichem Apokalypse-Herum-Menetekeln der aggressiven ersatzreligiösen „Zeugen Gretas“-Frömmler und Sektierer aufgesessen sind, werden sich nicht mit der eigentlich nicht zur CDU passenden linken Metamorphose zufrieden geben und bevorzugt gleich das Kern-kompetente bewährt systemfeindliche Original der linken und vor allem grünen Bevormundungs-, Wirtschaftsabbau- und Verbots-Partei wählen.

Diejenigen, die sich auch in diesen Vernunft-verlassenen Zeiten doch noch einen Funken gesunden Menschenverstandes bewahrt haben und unsere bisherige, uns Jahrzehnte des Friedens und Wohlstandes bescherende freiheitlich demokratische Lebensweise für erhaltenswert halten, werden sich weder in der sich auf Merkel und Grün-Anbiederung übenden Söder-CSU und schon gar nicht in der Laschet-CDU wiederfinden.

Die gerade gegenwärtig auf die Spitze getriebene Hexenjagd-artige und mit persönlicher Diffamierung betriebene Dämonisierung und Vertreibung ihrer wertkonservativen Mitglieder aus der Partei tut da ein Übriges.

Wie bereits sichtbar geworden hat es — ganz wie erwartet — weitere Wählerstimmen gekostet, dass die Partei darüber hinaus entgegen ihren ursprünglichen politischen Grundinhalten und allen demokratischen Usancen zum Trotz zulässt und unterstützt, dass ein wirklich wichtiger, demokratisch erzielter Wahlerfolg eines bürgerlich-liberalen Politikers in Thüringen per vollkommen unzulässigem Dekret ihrer FDJ-sozialisierten Kanzlerin zunichte gemacht wird.

Dass dies in der Konsequenz ganz offensichtlich zu Gunsten eines sich bis heute nicht von dem Unrechtsstaat „DDR“ distanzierenden linken Kandidaten geschieht, der ohne Wenn und Aber für die nur namentlich aber nicht inhaltlich veränderte kommunistische, gestern wie heute extrem anti-israelische und antisemitische SED steht, dürfte nicht nur bei viele bisherigen CDU-Wählern auf zusätzliches Unverständnis stoßen sondern sollte auch die jüdischen Vertreter beunruhigen, die jetzt gern als Alibi für die Legitimierung der angeblich auch im jüdischen Interesse erfolgenden Postenbeschaffung für den linken Kandidaten Ramelow missbraucht werden, obwohl dieser, wenn es ihm opportun erschien, namentlich auch schon mal Juden und Holocaust-Überlebende wie Gerd Löwenthal diffamiert hat.

Therapie-resistente Nibelungentreue zu einer die Republik spaltenden und die eigene Partei zersetzenden, in einer bürgerlichen CDU vollkommen fehl platzierten Kanzlerin und die dazu passende Personalie Laschet — die politische Bedeutungslosigkeit und der weitere Stimmen-mäßige Niedergang der vormals großen und für das Wohlergehen dieses Landes wichtigen Christlich Demokratischen und Sozialen Union eines Adenauer, Erhard, Strauss und Kohl dürften vorprogrammiert sein.

Dr. Rafael Korenzecher

( http://alt.juedischerundschau.de/mit-dem-merkelianer-lasc…/… )

3 Kommentare

  1. Aus guten Gründen wird auf Twitter und Co. deftig, aber treffend von „Merkelzäpfchen Laschet“ gesprochen. Kommt diese merkwürdige Person zu Titel und Macht, kann sich die CDU darauf einstellen, bundespolitisch als Juniorpartner von Grünen und den SED-Erben zu dienen. Wer dachte, noch blöder und schlimmer als die SPD mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans geht doch nicht, wird womöglich bald eines Besseren belehrt werden.

    Liken

  2. Die CDU gibt es nicht mehr. Merkel hat die Partei systematisch intellektuell entkernt. Alle Partei-Ebenen sind mit devoten und servilen Hörigen besetzt. Dabei hat M. besonders darauf geachtet, dass es sich bei ihrer Auswahl um Charaktere handelt, deren Potentiale der Selbständigkeit beschränkt sind und die sich durch bedingungslose Gefolgschaft auszeichnen. Auch weiß M. genau, dass die Bedingungslosigkeit nicht ohne Prämien zu bekommen ist. Wer gut spurt, der gut verdient. Die Nomenklatura der UdSSR/DDR wurde nach diesen Kriterien ausgewählt. Thüringen hat dazu noch gezeigt, dass die links-bunte totalitäre Brille der CDU bereits bestens sitzt . Die Schutzgeber müssen vor den Schutzsuchenden geschützt werden! So hat Korenzecher die Folgen der Grenzöffnung als paradoxe Situation beschrieben. Das andere Paradox: Wir bringen nach dem Holocaust guten Gewissens die schon länger hier lebenden Juden wieder in Lebensgefahr! Das alles unter dem CDU-Label und mit einer gegen die AfD-Opposition geschwungenen Nazi-Keule! Wenn so etwas Verkommenes möglich ist, woher sollten dann die Kräfte einer Erneuerung der CDU überhaupt kommen?

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.