Etwas für meine Polit-Stalker


Eigentlich bemühe ich mich, die Kommentare zu meinen Postings den Lesern meiner Seite zu überlassen und mich daran weitestgehend nicht zu beteiligen.

Das ist nicht durchweg einfach und auch nicht immer einzuhalten.

 

lexpress

Besonders nicht angesichts der dreisten Selbstverständlichkeit, mit der einige der hiesigen Besucher mit schöner Regelmäßigkeit den ihnen von mir freundlicher Weise überlassenen Raum und das ihnen hier aus reiner Kulanz und ohne Bestehen des geringsten Rechtsgrundes gewährte Forum für bösartige, andere Teilnehmer und Ansichten verletzende Polemik und die Verbreitung ihrer kruden, Fakten-verdrehenden, Teile der Wahrheit bewusst auslassenden, Ursache- und Wirkung verkehrenden, ganz und gar unhaltbaren und mit üblem Vorsatz vorgetragenen irrigen Thesen missbrauchen.

„Irren ist menschlich, aber immer irren ist sozialdemokratisch“ hatte einst der verstorbene Franz Josef Strauss formuliert. Da war ihm wohl sein gegenwärtiger Parteigenosse R. Polenz noch nicht aufgefallen. Genau eben der R. Polenz aus der siebenten Reihe der Strauss’schen Schwester-Partei mit dem — spätestens seit dortiger Führungsübernahme durch das ehemalige Kreisleitungsmitglied der FDJ und die Sekretärin für Agitation und Propaganda der DDR, Frau A. Merkel — nicht mehr ganz so ernst gemeinten „C“ im Namen. Kein Zweifel, das muss ganz sicher so gewesen sein. Sonst hätte Strauss in keinem Falle vergessen hinzufügen: „Irren ist menschlich, aber immer irren ist definitiv Ruprecht Polenz“ .

Und tatsächlich mein Dauergast und Lieblings-Stalker, muss mich tief in sein Herz, oder womit immer er sonst angetrieben sein könnte, geschlossen haben. Diese, eine sehr besondere charakterliche Eignung erfordernde Fähigkeit, nämlich starrsinnig und komme was wolle, seine eigene Entbehrlichkeit zu ignorieren, hat ihm wohl auch im Laufe seines langen und Irrtums-beladenen Lebens die eine oder andere Auszeichnung und den einen oder anderen Parteiposten verschafft. Wegloben ist auch eine Methode Lästigkeiten von sich fernzuhalten. Die Genossen sahen wollen keine bessere Möglichkeit. Die Beschreibung der einer Person beigemessenen Bedeutung innerhalb einer Gruppe liefert in hervorragender Weise der unvergessene Kabarettist Georg Kreisler: „Bei kleinen Sachen stand er manchmal Schmiere, bei großen Sachen nahm man ihn nicht mit…“

Wie auch immer — jedenfalls lässt Herr Herr Ru.Po. — nun auch noch eskortiert und mit weiblicher Assistenz einer weiteren, irgendwo auf der Strecke neu dazu-aquirierten Dauer-Besucherin auf meiner Seite — kaum einen meiner Posts aus, um mit gemeinsamen Scheinargumenten und nur allzu durchsichtiger, geradezu anrührend unbeholfener hinterhältiger Verschlagenheit ( oder was er, wie ein Schuljunge, der sich an seinen Streichen freut, dafür hält ), den überall in der Welt gewalttätigen Islam als Hort des und der Guten zu verklären, den dort beheimateten virulenten und aggressiv-mörderischen Antisemitismus und die ihm innewohnende Demokratie-Verachtung zu bestreiten oder wo dies nicht mehr möglich ist Einzelfall-zu-minimieren.

Dabei scheuen weder Herr Ru.Po. noch Frau Sha.De Gro. in von keinerlei inhaltlicher Substanz gerechtfertigter Überheblichkeit davor zurück, all diejenigen in dreister Absurdität des Rassismus zu bezichtigen und als rechte Demokratiefeinde zu dämonisieren, die nicht bereit sind — wie unsere linkslastigen Appeaser — ihre Augen zu verschließen vor der wahren Natur dieser menschenfeindlichen, sich hinter dem Alibi eines falsch-interpretierten miserablen Religionsplagiats tarnenden, zutiefst rassistischen Weltbeherrschungsideologie des Islam und vor der dadurch verursachten greifbaren Bedrohung unserer freiheitlich demokratischen, säkularen, Religions-getrennten und Religions-toleranten Lebenswelt.

Um nicht zum x-ten ermüdenden Male detailliert auf die unproduktive Argumentation der beiden oben genannten Realitätsverweigerer einzugehen, hier nur zwei ergänzende Einlassungen:

1. Das mitgepostete Titelbild des überaus reputablen, Auflagen-starken, in Frankreich zur Instutition gewordenen, eher links von der Mitte angesiedelten Wochen-Magazins L’Express von der letzten Woche mit dem uns zur Warnung vor der auch hier voraussehbaren und schon in weiten Teilen eingetretenen Entwicklung des Islam-generierten Antisemitismus und der damit verbundenen Zerstörung des freiheitlichen demokratischen Wertesystems. ( Titel: Antisemitismus Die neue Erkrankung der französischen Juden —- In den ( Wohn )quartieren sind sie die Zielscheibe des radikalen Islam )

2. Im Bezug auf meinen geposteten Beitrag über die trickreiche Vereinnahmung des deutschen Nationalfeiertages zur deutschen Einheit durch Muslime und mit Hinweis auf die dokumentierte langjährige Erdogan-Unterstützung und das Eintreten für einen Eintritt der Türkei in die EU durch Ru.Po.
Man möge sich nur versuchen vorzustellen: Ein „Tag der offenen Kirchen“ in der Türkei.
Wie wäre wohl die Reaktion der Türkei und ihres Diktators Erdogan, wenn die ohnehin durch den Islam massiv entrechteten und dezimierten Christen ( von den Juden will ich gar nicht erst sprechen ) etwa überhaupt auf diese undenkbare Idee kämen. Verbote und Verhaftungen wäre wohl noch das geringste zu befürchtende Übel.

Und das noch dazu am türkischen Nationalfeiertag „Cumhuriyet Bayramı“ ( Tag der Republik ), der seit 94 Jahren alljährlich an den 29. Oktober 1923 erinnert, an dem Kemal Atatürk die türkische Republik ausrief, und der mit militärischen Machtdemonstrationen und auch mit von den Türken stolz präsentierten Parade-Aufmärschen der traditionellen Janitscharen-Truppe begangen wird.

Es waren übrigens die Elitetruppen des Sultans, die Janitscharen, die bei der Eroberung des byzantinischen christlichen Konstantinopel vor nur etwas über 500 Jahren in kaum beschreibbar brutaler Weise die älteste und wichtigste Kirche des oströmischen Reiches Hagia Sophia gestürmt, die dortigen Nonnen vergewaltigt und buchstäblich aufgeschlitzt haben. Die in die Kirche im leider unberechtigten Vertrauen auf die Respektierung des heiligen Ortes durch den Islam zum Schutz verbrachten Kleinkinder wurden — wie geschichtlich dokumentiert — von den Janitscharen geköpft und ihre Schädel zum Löschen von Kerzen benutzt — unfraglich echter islamischer Altruismus.

Wissen wir doch genau H.Ru.Po. und Fr. Sha.De Gro. : Der Islam ist vom Frieden beseelt, wer etwas anderes sagt, der lügt auch sonst —- und zwar immer !!!

Dr. Rafael Korenzecher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Tapfer im Nirgendwo

Gerd Buurmann

Spirit of Entebbe

It was a daring raid. Even by Israeli standards.

%d Bloggern gefällt das: