Terror gegen Israel in den westlichen Medien


Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen zunehmenden konzertierten und von arabischen Terrorbossen wie Abbas, Riyad Al Maliki u.a.m. induzierten arabischen Mordangriffe auf jüdische Bürger in Israel :

Eine im Blog der Israelischen Botschaft veröffentlichte, für sich selbst sprechende Aufzählung von Fallbeispielen ( in Ergänzung meines vorangehenden Postings zum Thema der wieder begleitend und Terror-begünstigend in gewohnter Weise praktizierten vorsätzlich tendentiellen Israel-Schuldzuweisungs-Berichterstattung in unseren Medien )

  2 comments for “Terror gegen Israel in den westlichen Medien

  1. Oktober 13, 2015 um 9:55 pm

    Vornehmlich linke Aktivisten fordern allen Ernstes die Beseitigung des Sicherheitszauns und aller Checkpoints! Nach deren Vorstellung lässt Israel diese Mörder frei durch die Jerusalemer Altstadt laufen, Leute abstechen, mit Autos in Menschmengen rasen, Brandbomben auf betende Juden werfen – und schaut dabei tatenlos zu? Und was kommt nach diesem „Großreinemachen für Hamastan“ durch diese Randalierer und Mörder, egal ob erst 17 oder 47? Wohl die Verwirklichung des Spruchs „Treibt die Juden ins Meer“ … Dann hoffe ich, dass jene Pro-Palästina-Freunde dann auch als Tatortreiniger vor Ort sind, um all das jüdische Blut aufzuwischen, welches Ihre palästinensischen Unschuldslämmer in ihrer Raserei vergossen haben.
    Das Morden wird ihnen von den Windeln an indoktriniert, ja diese angeblichen „Protestmärsche gegen die Besatzung“ sind gezielt gesteuert und mit der bewussten Bereitschaft zum „Märtyrertod“ ausgeführt! Hamas und Co. trinken das Blut ihrer Kinder – das ist schlichtweg TEUFLISCH! Die tatsächlich friedliebenden Araber werden nicht selten als Kollaboratreure hingerichtet, da bleibt nicht mehr allzu viel an Friedenspotential übrig, mit dem die Israelis über Frieden überhaupt reden könnten, das haben die letzten Tage und Stunden wieder einmal gezeigt!
    Vor allem aber weiß JEDER der Attentäter / Angreifer, worauf er sich einlässt, denn jeder von ihnen zieht sozusagen in den Krieg und nimmt von daher in Kauf, tödlich getroffen zu werden – die israelischen Sicherheitskräfte haben, so hart es klingen mag, aufgrund dieses „Todesmutes“ und der daher rührenden Unaufhaltsamkeit der Attentäter schlichtweg keine andere Möglichkeit als scharfe Munition einzusetzen, um schlimmeres, auch nachhaltig, zu verhindern!

    Gefällt mir

  2. Michael Chmela
    Oktober 14, 2015 um 5:15 am

    Also ich habe gerade vor ein, zwei Stunden eine Zusendung von Ewald Stadler (Blogg?) auf fb
    bekommen, mit einem unglaublich dreisten, hetzerischen Video, indem ein 13 Jähriger Palästinenser, tödlich verwundet auf der Straße liegt, ihm aber niemand hilft, sondern dieser übel beschimpft wird. … Das ganze Umfeld, das Setting und der Plot sind undurchschaubar, aber er versuchte dadurch eindeutig die Israelis zu verunglimpfen, als verbrecherischen Mobb darzustellen. Das Schlimme ist, daß er es auf eine solch niederträchtige Weise macht, daß dies die Gewaltspirale weiter hinauf schraubt. Es ist keine positive Absicht zu erkennen. Er beutet damit auch das Leid beider Parteien aus. Ich habe es bei Facebook gemeldet.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Tapfer im Nirgendwo

Gerd Buurmann

Spirit of Entebbe

It was a daring raid. Even by Israeli standards.

%d Bloggern gefällt das: