Das Gute im Schlechten — der Kollateral-Nutzen des iranischen Atombomben-Baus


Der unsägliche und verantwortungslose, hauptsächlich von den Israelfeinden Obama, Steinmeier und Kerry gegen die existentielle Sicherheit Israels betriebene Atomwaffenbeschaffungs-Deal für den iranischen Schurkenstaat und die gegenwärtige mit Duldung des Westens zu verzeichnende erfolgreiche Ausdehnung der Einflusssphäre der Mullahs in Syrien treiben den Saudis so sehr den Angstschweiß auf die Stirn, dass sie sogar bereit sind, ihre liebgewonnenen, hübschen und pittoresken, mittelalterlichen islamischen Steinigungs- und Frauenunterdrückungs-Gebräuche zu lockern, um sich den Beistand des Westens bei der in nicht zu ferner Zukunft bevorstehenden subversiven Attacke aus dem Iran zu sichern.

iran general

Der neueste Angst-getriebene und durchaus überraschende heutige Schachzug der Saudis auf der Suche nach Schutz vor dem Iran verrät vor allem viel über das hohe Maß der von Saudi-Arabien gefühlten Bedrängnis durch die hegemonialen Expansionsansprüche der Mullahs aus Teheran: Der von seinem Vater König Salman bereits mehrmals geschickt als Türöffner zur Moderne benutzte saudische Kronprinz Mohammed Bin Salman äußerte heute, wenn auch unverbindlich, die Bereitschaft zur saudischen Anerkennung des Existenzrechts des Staates Israel, was in der Tat eine ganz neue Tonlage im Verhältnis zu Israel bedeuten würde. Bisher waren die Saudis nicht einmal bereit diplomatische Beziehungen zu Israel zu unterhalten und verweigerten prinzipiell allen israelischen Staatsbürgern und Reisenden, die erkennbar israelische Visaeinträge in ihrem Pass haben, den Eintritt in ihr Land.

Ganz anders sehen andere islamische Unrechtsregime, vor allem aber der Iran die Existenzberechtigung Israels. Ende März verkündete kein geringerer als der gegenwärtige Generalstabschef des Mullah-Regimes A. Mousavi wohl im Hinblick auf die bald kommende iranische Atombombe siegessicher in einem hier von den Medien unterdrückten und von unserer Islamappeasement-Politik nicht kommentierten Grundsatz-Interview vor einem iranischen Fernsehsender, dass Iran mittelfristig in der Lage sein wird die USA aus der Position einer Superpower zu vertreiben und vor allem das verhasste zionistische Israel zu vernichten.

Der von seiner gänzlich unwählbaren Verlierer-Partei SPD noch gerade rechtzeitig in das für ihn viel zu große Amt des Bundespräsidenten hineingerettete F.-W. Steinmeier versucht uns im Gegensatz dazu immer noch glauben zu machen, dass die Mullah-Clique die überreichlichen Möglichkeiten des von ihm weiterhin und gegen die Ansicht des jetzigen amerikanischen Präsidenten, Israels und jedes halbwegs normal denkenden Menschen gestützten fahrlässigen und verantwortungslose Iran-Atom-Abkommens nicht zum Bau der Atombombe, Bedrohung der gesamten Region nutzen wird.

Wie die heutige Angst-motivierte weitere Annäherung des saudischen Vorzeigeprinzen belegt, sehen die Saudis das sehr anders und nehmen die iranische Bedrohung ihres Landes und des Weltfriedens ernst.

Dr. Rafael Korenzecher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Was mich so umtreibt...

Dies und das und jenes.

Tapfer im Nirgendwo

Gerd Buurmann

Spirit of Entebbe

It was a daring raid. Even by Israeli standards.

%d Bloggern gefällt das: