Jüdische Schelte


“ The name of the shop is „Hitler“ and I like him because he was the most anti-jewish Person “ —- Hijaz Abu Shanab ( Gaza City Resident )

Die Quelle ist die lange mit Lügen und Ausflüchten der Regierungs-nahen Programm-Direktion um jeden Preis vom Regierungsfernsehen an einer Ausstrahlung gehinderten Antisemitismus-Doku “ Auserwählt und ausgegrenzt “

Hitler 2 in Gaza

So lange sich jüdische Repräsentanten, die eigentlich Vertreter jüdischer Interessen sein sollten, den Gabriels, Merkels und Steinmeiers und all den anderen politischen Islam-Appeasern, Terror-gegen-Israel-Verstehern und Judenmörder-Freunden aus den in ihrer Israel-Ablehnung und dem implizierten antijüdischen Vorbehalt gleichgesinnten Altparteien anbiedern,

so lange unsere Schusters, Knoblochs u.a. den Islam-Judenhass-Importeuren Wahlhilfe leisten, statt ernsthaft und lautstark zu hinterfragen, wann diese Judenfreund-Pretender sich endlich wirklich hinter die jüdischen Menschen in Israel und hier stellen, wann sie endlich aufhören, Morde an Juden zu finanzieren und islamische „Juden ins Gas“ Rufe auf unseren Straßen zu dulden,

so lange eine sogenannte jüdische Werte-Initiative nichts anderes liefert als die Alibi-Plattform für die stets gleichen Beschwichtigungs-Lügen der etablierten Parteien, die wie im Falle der Merkelschen Staatsräson-Sprechblase, das eine in Richtung der Juden sagen und das Gegenteil tun,

so lange sind hysterische jüdische Angriffe auf die wegen des vollständigen Versagens der etablierten Parteien leider einzige wirkliche Oppositionspartei in diesem Lande, die sich gegen die islamische Verachtung unseres demokratischen Rechtstaates stellt und damit implizit — mit oder ohne diesbezügliche Intention — auch den jüdischen Menschen hier die Angst vor muslimischen Hassangriffen und dem Hinausprügeln jüdischer Kinder aus Islam-dominierten deutschen Schulen nimmt  —–  solange ist das ganze aufgeregte Gegeifer über die nichts anderes als inhaltsleerer polemischer Doppel-Standard.

Derartige von unseren, sonstig handzahm angepaßten jüdischen Vertretern mit Schaum vor dem Mund vorgetragenen Attacken sind unter den gegebenen Umständen ein von jedem vernünftigen Urteil ungetrübtes, inhaltsleeres Nachplappern der ausschließlich der Vernebelung des eigenen Versagens dienenden Beschimpfungen seitens der um die eigenen Posten bangenden, zu jeder Lüge und Niedertracht fähigen Bereitern eines jüdischen Exodus aus unserer — falls wir die Zeichen der Zeit nicht verstehen — zusehends dem islamischen Atavismus und Judenhass preisgegebenen, bisher noch lebenswerten wundervollen und freiheitlichen Bundesrepublik Deutschland.

Gerade wir Juden, leidgeprüft wie unsere Familien sind — meine Eltern waren die einzigen Überlebenden ihrer von Hitlers Schergen in Majdanek gemeuchelten Familien — sollten dem allzu durchsichtigen und keinesfalls der Sorge um uns Juden geltenden Hassgeifern der um ihre politischen Pfründe besorgten, bisher gut etablierten und vom Staat hochbesoldeten linken Islam-Appeaser aufsitzen.

Die Opposition ist mit ihren nicht zu übersehenden deutlich rechtslastigen Problemen ganz sicher weder auf uns maßgeschneidert noch unser Wunschkind.

Aber this is what we got — mehr haben wir nicht. Und das ist beschämender Weise immer noch viel, viel mehr als uns die etablierten linkslastigen und Islam-affinen Judenhass-Dulder bieten.

Berlin ist nicht Weimar und die AfD ist nicht die NSDAP.  Sie ist eine nationale aber keine national-sozialistische Arbeiter-Partei. Und eine Mord-Partei ist sie gleich gar nicht. Trotz der dummen rückwärtsgerichteten nationalen Überhöhungen einiger ihrer Funktionäre und nicht weniger ihrer Mitglieder.

Und Antisemiten, ja Antisemiten gibt es dort auch. Aber die gibt es kein Stück weniger in allen bislang etablierten, besonders in den linken Parteien auch  — nur allzu durchsichtig als Israelkritiker getarnt und durch ihre Allianz mit den heutigen islamischen Judenmördern deutlich gefährlicher.

Juden verlassen Deutschland und Europa nicht wegen Gauland und schon gar nicht wegen Weidel, sondern wegen des wachsend unerträglicher werdenden Juden-feindlichen Klimas unserer sich dank der Merkels und ihrer politischen Entourage immer mehr islamischer Rechtsverachtung ergebenden Republik.

Man muss sich das vorstellen: Frau Merkel, die — selbst nach Aussage ihrer eigenen Parteigänger — den größten Rechtsruck seit WWII zu verantworten hat, sieht sich weiter berufen ihre Politik fortzusetzen. Sie wagt es, nur Stunden nach der Quittung der Wähler für das von ihr angerichtete Desaster, zu behaupten, sie wisse nicht , was sie in der neuen Legislaturperiode anders machen sollte und niemand von ihren politischen Ministranten hat den Mut ihr zu widersprechen.

Dorothee Bär , immerhin parlamentarische Staatssekretärin der wegen Seehofers Totalversagen bis zur Unkenntlichkeit reduzierten CSU meint, sie habe die Message der Wähler verstanden und wird nun — man höre und staune — versuchen, da das Problem Zuwanderung viel zu viel thematisiert wurde, den Wählern das Digitalisierungs-Thema näher zu bringen.

Und ich —- ich habe mit Verlaub keine Lust mit den, die tatsächliche Interessenlage unser jüdischen Menschen aus Dummheit oder vorsätzlich aus Opportunismus oder falscher Ideologie hintanstellenden Besserwissern aus der linken „Break-the-silence“ -nahen, israelischen und internationalen jüdischen Presse, den hiesigen „His-Master’s Voice“ wiedegebenden Hofjuden und Judenrats-Epigonen gemeinsam das jüdische Alibi für die Fortsetzung der bisherigen enthirnten, für dieses Land und für uns Juden gefährlichen Politik der etablierten Israel-Bashing – Parteien zu liefern.

Dr. Rafael Korenzecher
Herausgeber „Jüdische Rundschau“ und „Еврейская панорама“
Stelllvertretender Vorsitzender des „Koordinierungsrats gegen Antisemitismus“
ehem. Mitglied des Rundfunkrats des SFB
ehem. Mitglied der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde Berlin

  1 comment for “Jüdische Schelte

  1. Mark Nu
    September 27, 2017 um 7:32 am

    Ganz starke Äußerung, Herr Dr. Korenzecher!
    Ganz stark, hat mir gut gefallen und ich hoffe,
    Sie sind mir nicht böse,
    dass ich Ihren Ausdruck „Judenfreund-Pretender“
    für mein Vokabular vereinnahmen werde
    – nicht ohne Ihnen bei Verwendung im Geiste
    meinen Dank als Tribut zu zollen.

    Doch eine Stelle Ihres leider viel zu kurzen Artikels
    sehe ich doch etwas anders:

    Selbst ungeachtet bestimmt erfolgter Wahlmanipulationen
    im Bereich der Briefwahlen hat doch immer noch
    ein Anteil von knapp 70% der deutschen Wahlberechtigten
    „etabliert“ gewählt
    – soll heißen: „Macht weiter so!“.

    Angesichts einer offenkundig so verblödeten wie gleichgültigen
    Majorität von Wahlberechtigten in D habe ich schon vor vielen
    Jahren das Handtuch geworfen und weise die Hauptschuld
    für jegliches politisches Versagen
    DEN WÄHLERN SELBER zu!

    Die Wähler in D haben ihrer Regierung KEINESWEGS
    eine Watschen erteilt
    – maximal nicht allen Schmutz von den Stiefeln geleckt!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Tapfer im Nirgendwo

Gerd Buurmann

Spirit of Entebbe

It was a daring raid. Even by Israeli standards.

%d Bloggern gefällt das: